Recht in Deutschland

Arbeitsrecht

Arbeitsrecht

Streitigkeiten welche sich in der Regel aus Verträgen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern ergeben, werden vor Arbeitsgerichten verhandelt, in der Regel wird sich der Geschädigte sich von einem Anwalt für Arbeitsrecht vertreten lassen.Darüber hinaus sind Arbeitsgerichte jedoch auch für Streitigkeiten im öffentlichen Dienst zuständig. Diese besondere Arbeitsgerichtsbarkeit wurde erstmal 1926 in Deutschland als Folge der besonderen Bedeutung des Arbeitslebens innerhalb einer Industriegesellschaft relevant.

Arbeitsrecht

Arbeitsrecht

Es werden Beispielsweise Streitigkeiten wegen Gehalts- oder Lohnzahlungen verhandelt, aber auch an Streitigkeiten um Kündigungen und Arbeitsschutz sind Arbeitsgerichte beteiligt.Dies betrifft daher auch rechtliche Grundlagen eines Betriebsrates oder Konflikte zwischen Gewerkschaften und Vertretern der Arbeitgeber bezüglich Tarifverträge oder die Rechtmäßigkeit eines Streiks. Vor dem Arbeitsgericht werden quasi alle Streitigkeiten aufbereitet, welche zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber auftauchen können, auch wenn es manchmal den Augenschein erweckt, dass ein anderes Gericht Zuständigkeit könnte.

Verfahren wegen Mobbing können zum Beispiel gegenüber der verursachenden Person, aber auch gegenüber dem Arbeitgeber verhandelt werden, da letzterer eigentlich eine Arbeitsatmosphäre schaffen muss, die seinen Arbeitnehmern ein gesundes Arbeiten ermöglichen. Kommt der Arbeitgeber dieser Pflicht nicht nach, kann dies von einem Arbeitsgericht festgestellt und bestraft werden.

Es gibt bis zu drei Instanzen der Arbeitsgerichtsbarkeit, wobei die erste Instanz das Arbeitsgericht ist. Die zweite Instanz wird durch das Landesarbeitsgericht vertreten und die dritte und höchste Instanz ist das Bundesarbeitsgericht. Diesen Arbeitsgerichten stehen sowohl Berufsrichter als auch ehrenamtliche Richter vor, wobei letztere zu gleichen Teilen aus den Kreisen der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber entstammen. Neben den Rechtsanwälten sind es vor allem auf das Arbeitsrecht spezialisierte Fachanwälte, die in schwierigen Fällen ihren Mandanten beraten.

Es gibt einige Sondervorschriften für Arbeitsgerichte, welche der Beschleunigung und Vereinfachung des Verfahrens dienen, wenn es zu keiner gütlichen Einigung der Parteien kommen sollte. Allgemein sind Arbeitsgerichtsverfahren kostengünstiger als alle anderen Gerichtsverfahren und die einzelnen Parteien dürfen den Rechtsstreit entweder selbst führen oder sich durch Prozessvertreter von Gewerkschaften (was für Mitglieder kostenlos ist) vertreten lassen. Arbeitgeber wiederum können sich durch den Arbeitgeberverband vertreten lassen.